Katze ans Katzenklo gewöhnen – so geht’s

Katze ans Katzenklo gewöhnenInstinktiv wollen unsere Schmusetiger ihren Wohnraum sauber halten. Sind sie Freigänger, vergraben sie ihre Hinterlassenschaften in sandigen oder lockeren Erdschichten. Diese Eigenschaft kannst du dir mit dem passenden Katzenklo zunutze machen. Wir zeigen dir, wie du deine Katze ans Katzenklo gewöhnen kannst.

Kitten ans Katzenklo gewöhnen

Dein Kätzchen ist endlich Zuhause angekommen. Aufgeregt erkundet es die neue Umgebung. Das kann auf die Blase drücken. Daher ist es wichtig, das Katzenklo an seinem fixen Platz vorbereitet zu haben.

Um den Neuankömmling nicht zu verwirren, stelle anfangs die Toilette nicht um. Die richtige Streu ist für viele Kätzchen das A und O. Es gibt unterschiedliche Qualitäten und Grundmaterialien wie Holz oder Sand. Diese bilden Klumpen, wenn sie mit Betonit gemischt werden.

Eine Füllung reicht für etwa eine Woche. Eine klumpende Katzenstreu ist meist sparsamer, da du nur die Häufchen entfernst und die Katzentoilette mit frischer Streu auffüllst. Wir verwenden Cat’s Best Öko Plus, da es den Geruch sehr gut aufnimmt und unsere Katzen dieses am besten angenommen haben.

Wähle eine Katzentoilette in passender Größe aus. Sie sollte keinesfalls zu klein sein. Wenn du dich für ein Katzenklo mit Deckel und Klappe entscheidest, hänge die Schwingtür erst ein paar Tage später ein. Die verschlossene Klappe kann abschreckend wirken.

Tipp: Halte das Katzenklo stets sauber und vermeide Reiniger mit starkem Eigengeruch.

Du kannst anfangs auch auf ein spezielles Kitten-WC zurückgreifen. Diese sind niedriger und ermöglichen ein leichteres Hineinklettern.

Leben mehrere Katzen in deinem Haushalt, hat es sich bewährt, mindestens zwei Toiletten aufzustellen. Nicht alle wollen ihr „Badezimmer“ teilen.

Setze dein Kitten immer wieder in die Katzentoilette und scharre selbst kurz im Sand, damit es sich das richtige Verhalten abschauen kann. Nicht lange und es versteht, was hier zu tun ist.

Gerade anfangs ist eine gute Beobachtungsgabe wichtig. Beginnt deine Katze, nervös an Teppichen oder im Blumentopf zu graben, wird es höchste Zeit es zum Katzenklo zu tragen.

Bist du nicht zu Hause, ist es hilfreich den Abenteuerspielplatz Wohnung etwas zu verkleinern. Alles, was sich als ansprechende Toilette erweisen könnte, sollte weggeräumt oder abgedeckt werden. Deinem Liebling fällt es dann leichter, das stille Örtchen zu finden. Achte darauf, dass trotzdem genug Platz zum Tollen, Schlafen und Kuscheln zur Verfügung steht.

Freigänger-Katze an das Katzenklo gewöhnen

Freigänger Katze ans Katzenklo gewöhnenAuch ausgewachsene Katzen können an das Benutzen einer Toilette herangeführt werden. Wie bei den Kleinen gilt: Gleich nach dem Einzug den Weg zum WC zeigen und hineinsetzen.

Bei Katzen, die länger draußen gelebt haben, kannst du statt normaler Katzenstreu zur Eingewöhnung auch Blumenerde verwenden. Das entspricht dem natürlichen stillen Örtchen und wirkt animierend für deine Katze.

Ebenfalls gut bewährt hat sich die Mitnahme benutzter Streu aus dem gewohnten Katzenklo.

Hat sich der neue Mitbewohner unumstößlich einen anderen Ort als Toilette auserkoren, kannst du das Katzenklo direkt dort aufstellen. Meist wird es nach mehrmaliger, erfolgreicher Benutzung auch wo anders akzeptiert.

Warum eine Kastration bei Katzen sinnvoll ist

Einige Katzen markieren ihre Umgebung. Das betrifft sowohl Kater als auch Katzen, deren Hormonhaushalt aus dem Ruder gelaufen ist. Dieses Verhalten kann das Zusammenleben mit deinem Liebling stark auf die Probe stellen.

Der beißende Geruch verbreitet sich schnell im Wohnraum und lässt sich selbst mit speziellen Reinigern nur schwer vertreiben. Eine Kastration kann hier Abhilfe schaffen, da sie den Fortpflanzungstrieb hemmt und ein Markieren nicht mehr notwendig ist.


Wie hast du deine Katze ans Katzenklo gewöhnen können? Teile deine Erfahrungen mit uns!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.